Bettina Weiss

Heilpraktikerin

An der Markuskirche 2 | 30163 Hannover | 0511 - 920 23 83

Darmgesundheit

Der Darm

westliche und östliche traditionelle Heilweisen messen dem Darm eine zentrale Bedeutung für unsere Gesundheit bei. Seit einigen Jahren gelangt die Aussage "Gesundheit sitzt im Darm" aber auch zunehmend in den Fokus der Wissenschaft und wurde mit einer Vielzahl von wissenschaftlichen Studien gestützt.

Eine wesentliche Funktion des Darms ist natürlich die Aufnahme von Nährstoffen und damit die Versorgung unseres Körpers mit dem "Treibstoff" für Stoffwechselprozesse und Energiegewinnung. Aber es geht um weit mehr als das:

  • Im Darm sitzt ein Großteil unseres Immunsystem
  • Er beherbergt Billiarden von Bakterien, die in einem fein regulierten Ökosystem mit uns zusammen leben und wichtige Aufgaben übernehmen.
  • Er ist mit einem riesigen Nervensystem ausgestattet und steht über Nervensignale und Botenstoffe auf der sogenannten Darm-Hirn-Achse in Verbindung mit unserem Gehirn. Das hat zur Folge, dass Veränderungen im Darm direkten Einfluss auf unser Fühlen, Denken und unser Verhalten haben.

Darmstörungen

So verwundert es nicht, dass Schädigungen der Darmschleimhaut und Störungen der Mikroflora zahlreiche Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

In diesem Zusammenhang stehen: Störungen der Verdauung mit Verstopfung, Durchfall und Blähungen sowie entzündliche Darmerkrankungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Übergewicht, Allergien, Leistungsminderung, Nährstoffmangel und seine Folgen, Infektanfälligkeit, Hauterkrankungen und eine Belastung der Leber. Darmstörungen werden darüber hinaus als Risikofaktor für einige schwere Erkrankungen gesehen.

Weniger bekannt ist, dass die Funktion des Darms auch Einfluss auf unsere Psyche und unser Denken nimmt, was sich in Angst, Depression, Nervosität, Reizbarkeit sowie mangelnder Konzentration oder Vergesslichkeit äußern kann.

Auslöser für Störungen des Darms gibt es viele: Ungünstige Ernährungs- und Trinkgewohnheiten, Medikamenteneinnahme, Schadstoffbelastungen, aber auch Stress. Stress wirkt sich neueren Studien zufolge ungünstig auf die Darmschleimhaut und die Zusammensetzung der Darmflora aus.

Darmsanierung

Naturheilkundlich schon immer von großer Bedeutung, ist die Darmsanierung damit oft nicht Umweg sondern direkter Weg zur Verbesserung vielfältiger Beschwerden auch außerhalb des Verdauungstraktes. Für sich alleine genommen oder anderen Therapien vorgeschaltet legt sie die Basis dafür, dass körpereigene Regulationsvorgänge wieder optimal ablaufen können.

Eine gut durchgeführte Darmsanierung unterstützt den Körper dabei, Schadstoffe auszuscheiden, die Zusammensetzung der Darmflora zu verbessern, die Darmschleimhaut aufzubauen und das Immunsystem zu stärken. Dies geschieht anhand eines aussagekräftigen Stuhlbefundes mit bewährten und wirkungsvollen Mitteln auf der Basis eines individuell erstellten Therapiekonzeptes.